Netzwerktreffen mit unserem Partner Velamed – Neues zur Ganganalyse

  • -

Ganganalyse – wie funktioniert das?

Ein Fallbeispiel aus der Praxis

 

Ganganalysen werden in unserer Praxis an den Standorten am Brand und an der Großen Bleiche im Rahmen der Leistungsdiagnostik durchgeführt.
Mithilfe der Plattform „Noraxon myoResearch“ werden,  durch Erfassung von „EMG-Signalen“, „High-Speed-Video-Aufnahmen“ und der „Pedobarographie“ (Fußdruckanalyse), Analysen und Messungen durchgeführt. Die Software und das System sind von der amerikanischen Firma Noraxon – damit die Umsetzung in unserer Praxis gelingt, steht uns in Deutschland Velamed zur Seite. Unser  Kooperationspartner in Köln steht uns bei  technischen Fragen und für den fachlichen Austausch zur Verfügung.
Wir freuen uns, mit dem Partner Velamed im regelmäßigen Kontakt zu stehen, so dass wir zu den Entwicklungen der Noraxon Software informiert sind. Zur Aufrechterhaltung der Qualität richtet Velamed regelmäßige Netzwerktreffen aus, um mit Ärzten, Physiotherapeuten und Sportwissenschaftlern nach aktuellem Stand der Studien Informationen weiterzugeben. Das Praxisteam kann auf technische Hürden der Leistungsdiagnostik vorbereitet werden und anhand von Fallbeispielen sowie anschließenden Diskussionen werden die Fähig- und Fertigkeiten im Umgang und der Anwendung der Software geschult.

 

Unser Physiotherapeut Maurice Demant hat auf dem letzten Netzwerktreffen ein Patientenbeispiel mit der Problematik eines Fersensporns vorgestellt. Anhand der Ergebnisse wurde mit dem Patienten eine Behandlungsstrategie erarbeitet.

 

 

Patientenbeispiel
Der Patient ist 50 Jahre alt, männlich und hat vor 6 Monaten eine Reizung an der Fußsohle entwickelt. Seitdem hatte er Physiotherapie und hat eine Sportpause eingelegt. Bisher hat er keine Besserung im Alltag.
Anhand der Laufbandanalyse lassen sich in der Slow-Motion-Einstellung und durch die Abdruckanalyse/Fußdruckanalyse die einzelnen Gangphasen sowie  die Kontaktzeiten und das Abrollverhalten des Fußes analysieren. In diesem Fall lässt sich eine verkürzte Bodenkontaktzeit der Ferse mit einer dementsprechend längeren Belastungsphase auf dem Vorfuß erkennen. Die daraus entstehende Hypothese ist, dass durch die längere Standphase auf dem Vorfuß, die Strukturen an der Fußsohle (Plantarfaszie) vermehrt unter Spannung stehen, die zu einer Reizung führten.
Der Patient bekommt dahingehend während der Analyse den Auftrag seine Schrittlänge zu vergrößern und mehr hinter seinem Körperschwerpunkt zu belasten. Im Vorher-/ Nachhervergleich in der Auswertung der Fersenkontaktzeit, zeigt sich eine deutliche Verbesserung.
Für den weiteren Verlauf der Physiotherapie können dementsprechend die weiteren Behandlungsschritte geplant und Maßnahmen umgesetzt werden.

 

Mehr Informationen zu Velamed finden sie hier.
Sie möchten noch mehr zur Ganganalyse erfahren? Hier finden Sie Ganganalyse erklärt in einen 7-minütigen Video.