Physiotherapie im Sport

  • -
SG Bretzenheim
Unsere Physiotherapeutin Marei arbeitet schon in der zweiten Saison für die SG Bretzenheim, die letztes Jahr das erste Mal in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die zweite Bundesliga geschafft hat und sich nun auf das Abenteuer zweite Liga freut.

Um die Mädels auf eine körperlich harte und anspruchsvolle Saison vorzubereiten, arbeitet Marei mindestens dreimal die Woche an der Athletik der Spielerinnen und versorgt bei Bedarf die kleinen oder großen Blessuren. Zusätzlich kümmert sie sich um die Comebacks der einzelnen aktuell noch verletzten Spielerinnen.

Immer häufiger übernehmen Physiotherapeuten eine tragende Rolle im Sport.

Sie dienen im Bereich des Breitensports dem Gedanken der Gesundheitsförderung sowie der langfristigen Steigerung der körperlichen Aktivität der Gesamtbevölkerung. Verletzungsprophylaxe, Erstversorgung oder Rehabilitation gehören hingegen zu den Aufgabenfeldern im Leistungssport.

Physiotherapeuten müssen in der Lage sein spezielle Bewegungsanalysen und dementsprechend spezifische Trainingsprogramme zu erstellen um jeden Sportler möglichst verletzungsfrei zu halten. Hinzu kommt die Leistungsoptimierung als Aufgabenfeld, welche für jeden Sportler, aufgrund seiner Stärken und Defizite einen anderen Schwerpunkt hat.

Kommt es trotz allen präventiven Maßnahmen doch zu Verletzungen übernimmt der Physiotherapeut meistens die Erstversorgung im Wettkampf oder Training und plant dann gemeinsam mit Sportler und Verantwortlichen die Rehabilitationsmaßnahmen um schnellstens eine wieder Eingliederung zu ermöglichen. Schnellstens ist gerade im Leistungssport das wichtigste Wort für Trainer und Sportler. Eine Wettkampfsaison ist kurz. Da bleibt weder Zeit sich auszuruhen noch Zeit Verletzungen lang und breit auszukurieren. Es liegt an den Physios den Sportler optimal aber auch gleichzeitig in kürzester Zeit wieder wettkampffähig zu machen.

Sportarten welche vom Körperkontakt leben sind dementsprechend noch anfälliger für Sportarten und bedeuten dementsprechend häufig deutlich mehr Arbeit für den Physiotherapeuten. Während Erstversorgung im Spiel oder Training genau wie stabilisierende Tapes schon länger absolutes Tagesgeschäft sind, erkennen immer mehr Trainer die Chance die Physiotherapeuten ins Training einzugliedern. Spezifische Kraft und vor allem Stabilisationsprogramme sollen helfen Verletzungen zu reduzieren und die Widerstandskraft des Sportlers zu erhöhen.